Übersicht

Chartarten
   Was sind Charts?

Trends
   die Definitionen

Candlesticks
   japanische TA

Formationen
   pure Linien

  Einführung
  PivotPoint-Rechner
  PivotPoint-Rechner
  für Indizes täglich
  aktualisiert

Fibonacci
   %-Marken

Indikatoren
   die Schwingungen

 BullChart empfiehlt



Das Werkzeug
der Chart-Profis


 ..aus Erfahrung
  Hauptmenü
Startseite
Techn. Analyse
Finanz-Rechner
Forum
Linkliste
Marktsegmente
Nachrichten
Analysten
TaiPan Einführung
Kurse
Börsen-Kalender
Zertifikate
Feedback
 
  PivotPoints >> Einführung

Einführung

Die Preisaktivität des vorherigen Handelstages enthalten unter Umständen Informationen für den nächsten Tag.
Daher werden die Pivot Points von Floor Tradern aus den USA angewendet, um mögliche Restistance/Supports
für den nächsten Handelstag zu bestimmen.

Die Pivot-Points sind hauptsächlich beim täglichen Eigenhandel Institutioneller im DAX/BUND Future-Trading auffindbar.
Jedoch können sie auch auf gehandelte Terminkontrakte, Indexfutures, Currency-Futures u. anderen Futuremärkten
angewendet werden, die eine hohe Liquidität u. große TrueRange aufweisen.

Es werden aufgrund des DayHigh, DayLow und DayClose-Kurse sieben Resistance/Support-Points für den
nächsten Handelstag berechnet:
HBOP, HIGH, SELL R1, PIVOT, BUY S1, LOW und LBOP.
Diese sieben Zonen wurden bereits 1978 von Welles Wilder in "New Concepts in Technical Trading Systems" vorgestellt.
In der Mitte dieser Werte liegt der sog. Pivot-Punkt, der als Gleichgewicht zwischen bullishen u. bearishen
Kräften gewertet werden kann.
Handelsaktivitäten oberhalb des Pivot Punktes werden als bullishe, Aktivitäten unterhalb dieses Punktes als bearishe
Haltung angesehen.
Insgesamt darf der Pivot-Punkt nur als Hilfestellung für das Daytrading angesehen werden.
Das System kann natürlich auch für andere Zeitabschnitte "zweckentfremdet" werden.
Hier bietet sich jedoch zuvor eine Überprüfung der Ergebnisse an.
Formel für die Pivot Pointer

PIVOT = (Hoch + Tief + Schlusskurs)/3
SELL R1 (Resistance 1) = (2* PIVOT) - Tief
BUY S1 (Support 1) = (2* PIVOT) - Hoch
HIGH (Resistance 2) = PIVOT + True Range (Definition True Range folgt unten)
LOW (Support 2) = PIVOT - True Range
HBOP (High Breakout Point, Resistance 3) = 2* (PIVOT - Tief) + Hoch
LBOP (Low Breakout Point, Support 3) = 2* (PIVOT - Hoch) + Tief


Die TrueRange (maximales Ergebnis) wird definiert durch

-Differenz vom DayHigh u. DayLow
-Differenz vom Vortagesschlusskurs und dem DayHigh
-Differenz vom Vortagesschlusskurs und dem DayLow
So kann man Preisgaps zwischen zwei Handelstagen miteinbeziehen.


Auch diese Methode wurde verändert bzw. abgewandelt.
Hier die gängigsten, wobei die bisherigen Restistance/Supports nicht verändert werden:

Erweiterung um Punkt R3 und S3

Kompensierung von Overnight-/Opening-Gaps


Einberechnung des heutigen Open/Eröffnungskurs mit den Pivot-Punkt.


Ersetzung des Close-Kurses (vorheriger Handelstag) mit dem heutigen Open/Eröffnungskurs.


Alle Logos, Marken, Bilder u. Inhalte auf dieser Seite sind geschütztes Eigentum von BullChart bzw. der betreffenden Inhaber.
Verwendung,Weiterverbreitung,Kopieren,Einframen von Texten,Bildern,Inhalten nur nach vorheriger Genehmigung.
Copyright 2000-2011 BullChart ©

Feedback        Impressum & Kontakt        Haftungsausschluß        Copyright/Urheberrecht
börsenübergreifend ~ unabhängig ~ sachlich ~ kompetent ~ neutral ~ langjährig im Geschäft ~ börsenübergreifend ~ unabhängig ~ sachlich ~ kompetent ~ neutral