Übersicht

Chartarten
   Was sind Charts?

Trends
   Die Definitionen

Candlesticks
   japanische TA

  Einführung &
  Schnellübersicht
  Wimpel
  Flagge
  Dreiecke
  inverse V-Formation,
  Double/Triple-Top
  V-Formation,
  Double-/Triple
  -Bottom
  Wedge (Keil),
  Broadening Top,
  Diamant,
  Untertasse
  Kreuzwiderstand/
  -unterstützung,
  SKS
  (Head-and-
  ShoulderTop)
  Cup&Handle
  (Untertasse +
  Henkel)

Pivot-Points
   Tages Punkte

Fibonacci
   %-Marken

Indikatoren
   die Schwingungen

 BullChart empfiehlt



Das Werkzeug
der Chart-Profis


 ..aus Erfahrung
  Hauptmenü
Startseite
Techn. Analyse
Finanz-Rechner
Forum
Linkliste
Marktsegmente
Nachrichten
Analysten
TaiPan Einführung
Kurse
Börsen-Kalender
Zertifikate
Feedback
 
  Formationen >> Cup&Handle (Unterstasse&Henkel)

Cup&Handle (Untertasse+Henkel)
Die Formation wurde zuerst von William J O'Neil in seinem Buch "How To Make Money In Stocks" vorgestellt.

Diese Formation tritt als trendbestätigende Formation (continuation pattern) nach einer starken Trendbewegung (2-4 Monate) auf. Die Ausbildung der Cup&Handle Formation ansich dauert ca. 8-12 Wochen. Es bietet sich eine wöchentliche Chartdarstellung an.
William J O'Neil gibt selbst als Zeiteinteilung für die Ausbildung der Formation an, daß die Untertasse/Cup mind. 7 Wochen und der Henkel (Handle) 1-2 Wochen bis zu mehreren Monaten ausgebildet werden sollten.

Erreicht die Aktie ihren Höchstwert, so tritt in Folge einer Korrektur Verkaufsdruck auf, die den Wert korrigieren und seitwärts driften läßt. Damit wird der Cup/Untertasse ausgebildet.
Bei einer starken Korrektur kann, gemessen von dem Höchstpunkt der Untertasse, bis zu -/+ 50% betragen. Bei normalen Korrekturen treten gewöhnlich -/+ 10-30% auf.
(Anmerkung: "+/-" da es auch umgekehrte Cup&Handle Formationen gibt)

Nach dieser Korrektur wird ein zweiter Höchstwert/Peak ausgebildet.
Dieser zweite Höchstpunkt bildet den Anfang des Henkels/Handle.
Der Henkel/Handle notiert in der Regel 5% unter dem alten Höchstpunkt.
Sollte der Höchstpunkt des Henkels über 5% unterhalb des Höchstpunktes der Untertasse notieren, überwiegen die Risiken, daß es keine Cup&Handle Formation ist und der Verkaufsdruck zu stark überwiegt.

Der Henkel sollte möglichst in der oberen Hälfte der Untertasse gebildet werden.

Das Kaufsignal wird geliefert, wenn der Kurs den Höchstpunkt des Henkels überschreitet. Dieser Ausbruch (Breakout) sollte von einem steigenden Volumen getragen sein.
Das Volumen sollte idealerweise dabei 50% mehr als das 50-Tages-Durchschnittsvolumen betragen.

Dieses positive Signal spricht für eine Weiterführung des Trends in der Richtung des Breakouts.

Volumen:
Das Volumen ist in der Anfangsphase der Formation (linke Hälfte der Untertasse/Cup) höher, da der Verkaufsdruck überwiegt.
In der zweiten Hälfte der Untertasse/Cup ist das Volumen leichter/gering.

Tipp:
Als zusätzliches Kriterium kann der GD200 herangezogen werden:
während der Ausbildung der Cup&Handle-Formation sollte der Wert nicht den GD200 negativ unterschreiten.

Fehlsignale:
-können sie bei zu starken V-Formationen ergeben, da die "U"-Form nicht mehr richtig ausgeprägt ist
-Henkel/Handels die zu tief sind oder zu stark abfallen. Sie sollten in der oberen Hälfte der "U"-Form bleiben.
Beispiel-Chart

Alle Logos, Marken, Bilder u. Inhalte auf dieser Seite sind geschütztes Eigentum von BullChart bzw. der betreffenden Inhaber.
Verwendung,Weiterverbreitung,Kopieren,Einframen von Texten,Bildern,Inhalten nur nach vorheriger Genehmigung.
Copyright 2000-2011 BullChart ©

Feedback        Impressum & Kontakt        Haftungsausschluß        Copyright/Urheberrecht
börsenübergreifend ~ unabhängig ~ sachlich ~ kompetent ~ neutral ~ langjährig im Geschäft ~ börsenübergreifend ~ unabhängig ~ sachlich ~ kompetent ~ neutral