Quicklinks: Indizes Dax US-Werte SMDax EuroStoxx Nemax Nebenwerte
  Hauptmenü
Startseite
Marktsegmente
Gesamtliste
Nachrichten
Techn. Analyse
TaiPan Einführung
Kurse
Zertifikate
Zertifikats-Suche
Pivot-Rechner
Fibonacci-Rechner
Linkliste
ChartService
Finanzforum
Feedback


BullChart arbeitet mit TaiPan-Software.

 
 BörsenKnowHow

Börseneinsteiger -
   goldene Tipps


Globale Wirtschafts-
   indikatoren


Phasen der
   Medikamenten-
   entwicklung


Die Sprache der
   Analysten


Wissenwertes rund um die Börse

Spekulieren Sie nicht auf Kredit !
Natürlich scheint diese Möglichkeit verlockend - aber niemand kann Gewinne garantieren. Den Chancen bei der Anlage in Aktien steht immer auch ein Risiko gegnüber, und Verluste mit geliehenem Geld können Sie leicht in ernste Schwierigkeiten bringen.

Denken sie nicht, daß sie als "Börsianer" sofort morgen Millionär sind!
Das Aktiengeschäft ist purer Realismus. Eine gute Adhoc-Meldung u. Sie haben vielleicht ein paarhundert/tausend Mark verdient - es kann aber auch in die andere Richtung gehen. Eine gute Kaufempfehlung von B.Förtsch ("Der Aktionär") u. M.Frick (Hotline auf N-TV) kann sie reich machen,es reicht allein die Phantasie von exorbitanten Kursgewinnen u. genügend Leuten, die aufgrund dieser Kaufempfehlungen aufspringen. Dies hat nichts mehr mit Realismus pur zu tun => Sie sehen wie widersprüchlich die Börse ist. Bald werden Sie aber merken, wer Kurse "pusht" oder "deckelt" , welche Aktien u. Branchen "in" sind.

Bewahren Sie Disziplin !
Nicht an einem Tag mal in diese Aktie investieren, dann dort mal rein....und am Ende des Tages haben sie 200 Mark verdient. Aber rechnen Sie mal die Orderkosten,Telefongebühren u. Ihre Nerven ab. Auf Dauer hält man das nicht durch und sollte doch lieber den richtigen Daytradern (welche sich den ganzen Tag damit beschäftigen u. das richtige Equipment haben)überlassen. Außerdem: wenn Sie eine neue Aktien kaufen, dann steigt die alte wieder, usw. . Beobachten Sie lieber "Ihre" Aktien intensiv (max. 15 Aktien,am Anfang erstmal 3-5) u. werden Sie mit Ihnen vertraut. Auch wenn Ihre Aktie fällt, nicht nervös werden u. sofort aussteigen. Schließlich haben Sie Ihre Aktie ausgewählt, weil das Unternehmen Ihnen gefällt bzw. gut ist. Aktien steigen nicht nur nach oben - auch wenn das Unternehmen super ist. Eher nochmal nachkaufen !

Informieren Sie sich regelmäßig !
Das "a und o" der Börse ist die Information.Beispiel: ist die Abit-Aktie:innerhalb von 1 Woche von 110 auf 28 Eur. Wer informiert war, konnte diesen Kursverfall vorhersehen und immer noch ohne Hektik bei 75Eur verkaufen. Beispiel: Sie halten Singulus-Aktien,welche in einem intakten Aufwärtstrend sind,aber trotzdem bei 125 EUR fallen! Was ist los? Schlechte Nachricht? Nein, aber in einem Musterdepot war ein Kursziel von 125 EUR angegeben u. andere Aktionäre haben allein aufgrund des Kursziels verkauft. Beispiel: Ihre Aktie fällt bei einem bestimmten Kurs besonders stark nach unten. Vielleicht war in einem Musterdepot ein Stopp-Loss-Limit gesetzt. Viele Aktionäre setzen auch dieses Limit u. es kommt zu einem Überverkauf. Also regelmäßig Musterdepots mit Ihren Limits verfolgen ! Als Infomationsquelle gibt es Zeitschriften u. Boards/Communitys (Internet). Beide Quellen regelmäßig verfolgen u. Sie sind immer auf dem neuesten Stand. In den Communitys finden Sie Gleichgesinnte u. es nützlich andere Meinungen u. Einschätzungen zu hören.Auch kann man Trends ("The trend is you friend!") u. Stimmungen beochbachten. Sie sollten aber nicht alles so ernst nehmen; es gibt soviele Pro u. Contras, das man am Ende garnicht mehr weiß was man machen soll.

Setzen Sie niemals alles auf einen oder zwei Werte !
Um Risiko u. Chancen zu Ihren Gunsten zu verteilen, sollten Sie -je nach Anlagesumme- fünf bis zehn verschiedene Papiere ins Depot legen.Die Mischung macht's: wählen Sie Aktien aus verschiedenen Branchen, wie Biotechnologie,Software, Bau, Logistic, Medien, etc.. Verzetteln Sie sich aber nicht. Mehr als zehn Werte sind kaum noch überschaubar.Deshalb sollten Sie Ihre Papiere gut beobachten können u. je nach Entwicklung auch wieder abstoßen und andere kaufen können.

Fonds sind für Anfänger ideal !
Ein Fond ist wie ein großes Aktiendepot, das vom Fondsmanager zusammengestellt u. bei Bedarf verändert wird.Jeder Anleger kauft einen Anteil an diesem Fonds. Durch die Streuung der Aktien ist das Risiko geringer.Inzwischen gibt es etwa 2.500 Fonds in Deutschland - deren Entwicklung höchst unterschiedlich ist.Auch hier ist die richtige Auswahl entscheidend. Mit einem Sparplan können Sie bequem jeden Monat auch für kleinere Summen, zB: 200 DM, Fondsanteile kaufen.Gut für die Altersvorsorge.

Legen Sie nur Geld...
in Wertpapieren an, das Sie mindestens 2-3 Jahre lang nicht brauchen. Langfristig steigt ein gut zusammengestelltes Depot mit hoher Wahrscheinlichkeit. Aber kurzfristig kann es schon einmal abwärts gehen. Notverkäufe bringen dann unnötigen Verlust.

Boards - Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten
Kleinanleger haben Ihre ganz eigene Szene, die sich in den verschiedenen Boards spiegelt. Achtung! Glauben Sie nichts, aber auch gar nichts, was nicht mit eindeutigen Quellenhinweisen versehen ist, und was Sie nicht selbst nachgeprüft haben. Dort werden Sie auch lernen eine eigene Meinung bzw. Einschätzung zu einer Aktie zu haben, da es für eine Aktie 100 Pro's gibt u. mind. genauso viele Contra's. Eine Board-Übersicht gibt es bei Bullish! in der Linkliste.

Übereilen Sie nichts !
Die Börse bietet auch noch in Monaten u. Jahren gute Gelegenheiten.Üben Sie erst mit einem Musterdepot (bei allen Online-Broker).

An alle Börsenanfänger: BullChart.de möchte Sie nochmals darauf hinweisen mit einem Musterdepot anzufangen u. zu üben: am Anfang werden unweigerlich Fehler gemacht. Mit einem Musterdepot lernt man die Börse u. sich selbst am besten kennen. Denken Sie daran: wenn hier über Anfangsfehler gesprochen wird (die vermeidbar sind), dann sprechen wir hier von IHREM GELD!

Lassen Sie steigende Kurse laufen !
Wenn Sie eine Aktie haben die stetig steigt - warum soll Sie nicht weitersteigen ? Mit Ihrer Vorstellungskraft "die kommt nicht weiter auf xxx Euro" oder "ich habe schon guten Gewinn" werden Sie nie bei einem zu frühen Ausstieg eine Performance von 100-1000% erreichen. Denn Sie werden später bei höheren Kursen nicht mehr erneut einsteigen, da Ihnen diese Kursregionen aufgrund Ihrer Vorstellungskraft nicht akzeptabel erscheinen.

Kaufen Sie nur in Ausnahmefällen nach
Alte Börsenregel: Nachkaufen bedeutet gutes Geld Schlechtem hinterherwerfen. Wenn der Wert überproportional fällt, dann haben Sie etwas falsch gemacht bzw. nich berücksichtigt. Kaufen Sie mit dem Geld (was zum Nachkauf vorgesehen war) lieber neue Aktien. Sie streuen auch somit ihr Anlagerisiko.

Analysieren u. lernen Sie aus Ihren Fehlern
Was habe ich falsch gemacht. Reflektieren Sie Ihren Fehler und Ihre Beweggründe, damit dieser Fehler nicht wieder erfolgt.

Befolgen Sie Ihre eigene Regeln !
Wenn Sie sich einen eigenen StoppLoss gesetzt haben, dann handeln Sie auch danach. Zum Beispiel: die Aktie ist momentan auf 35 Euro. Ihr geistiger StoppLoss bei 30 Euro gesetzt. Aktie fällt auf 29E=> erholt sich ganz schnell wieder Aktie fällt auf 28E=> muß ein kleines bißchen warten Aktie fällt auf 27E=> gutes Investment, abwarten&Tee trinken Aktie fällt auf 26E=> Augen zu und durch Aktie fällt auf 25E=> ich guck nicht mehr hin. Aktie fällt auf 24E=>Unterbewertet!Bei 22E kauf ich nach! Aktie fällt auf 23E=>gleich kauf ich nach (*freu) Aktie fällt auf 22E=>ich kauf nach ( was ein Fehler war) Aktie fällt auf 21E=>zum Glück hab ich meinen Einstandskurs verbilligt Akite fällt auf 20E=> halten die 20E ???? ..tja, hätten Sie sich mal an Ihre eigenen Regeln gehalten...!



/* conten */
Alle Logos, Marken, Bilder u. Inhalte auf dieser Seite sind geschütztes Eigentum von BullChart bzw. der betreffenden Inhaber.
Verwendung,Weiterverbreitung,Kopieren,Einframen von Texten,Bildern,Inhalten nur nach vorheriger Genehmigung.
Copyright 2000/2001/2002/2003 BullChart ©

Impressum & Kontakt        Haftungsausschluß        Copyright/Urheberrecht
börsenübergreifend ~ unabhängig ~ sachlich ~ kompetent ~ neutral ~ langjährig im Geschäft ~ börsenübergreifend ~ unabhängig ~ sachlich ~ kompetent ~ neutral