TA Analysen
17.09.10: PivotPoint Dax
Rechner Calculator Aktie Einzelwerte
11.09.10: PivotPoints
Wartungsarbeiten
10.09.10: PivotPoints
Dax
10.09.10: BörseGo News
In Bearbeitung
10.04.10: SMI
Fanlines
31.08.08: PivotPoints
Aufname SMI
06.02.08: PivotPoints
Automatische Aktualisierung !
13.05.07: ATX
4655 Punkte zu verteidigen
29.04.07: Pivots
Datenanzeige
05.06.06: Dax
Damm gebrochen
  Hauptmenü
Startseite
Nachrichten
Techn. Analyse
TaiPan Einführung
Pivot-Rechner
Fibonacci-Rechner
Linkliste
Marktsegmente
Gesamtliste
Finanzforum
Feedback


BullChart arbeitet mit TaiPan-Software.

 
 Beiträge suchen


 BörsenKnowHow

Börseneinsteiger -
   goldene Tipps


Globale Wirtschafts-
   indikatoren


Phasen der
   Medikamenten-
   entwicklung


Die Sprache der
   Analysten


20.01.02 (MDax)
Condomi - Sex sells - steiler Wachstumspfad
Die Firma






Die CONDOMI-Gruppe produziert und vertreibt Kondome sowie medizinische Schutzhüllen. Der Handel mit Erotik-, Körperpflege-, Hygiene- und Babyartikeln sowie Merchandise- und Geschenkartikeln rundet das Sortiment ab. Die CONDOMI AG fungiert als Holding und leitet als solche die Tochterfirmen. Eigene operative Aktivitäten entfaltet die AG nicht, hält und verteidigt jedoch die Markenrechte an den Produkten der Gruppe. Die LANCELOT Gesellschaft für Produkt-, Projekt- und Unternehmensentwicklung mbH übernimmt Beratungsleistungen für die Produktions- und Vertriebsgesellschaften der CONDOMI-Gruppe, insbesondere im Bereich der von CONDOMI initiierten Joint-Venture-Projekte. Diese Projekte stellen eine besondere Produktions- und Vertriebsform von CONDOMI dar, innerhalb deren die Gruppe die Kooperation mit Staaten der Dritten Welt und Schwellenländern sowie dort tätigen Hilfsorganisationen in staatlich geförderten Aufklärungs- und Empfängnisverhütungsprojekten sucht.










Die Story






Die condomi Story beginnt im September 1988. Drei Studenten, unter ihnen Oliver Gothe, heute condomi Vorstand, wollen das erste "condomi" Spezialgeschäft für Kondome in Deutschland eröffnen. Mit gerade mal 15 000 Mark Startkapital und einer weitgehend selbstgebastelten Geschäftseinrichtung startet das Unternehmen in einem kleinen Laden in der Kölner Innenstadt.






Die Geschäftsidee setzt sich in wenigen Monaten durch. Nicht nur die junge Generation, einerseits auf der Suche nach Spaß, andererseits von AIDS bedroht - entdeckt condomi. Auch die Presse interessiert sich für das unkonventionelle Konzept und verschafft den Gründern rasch bundesweite Popularität. Das zweite Geschäftsjahr ist kaum zu Ende, da hat sich aus der "Schnapsidee" des Gründungsteams eine nationale Franchise-Kette entwickelt.






Wenig später reicht das Netz der condomi Partner bereits von Deutschland nach Mallorca, über Wien bis nach Athen. 1995 beginnen die Experten für "Erektions-Bekleidung", den Großhandel in den Vordergrund ihrer Vertriebsaktivitäten zu stellen.






Mit der Übernahme der ältesten deutschen Kondom-Fabrik Everts Erfurt GmbH im Jahr 1997 in der thüringischen Landeshauptstadt verfügt condomi nicht nur über eine zukunftsfähige Infrastruktur sondern insbesondere über unschätzbare personelle Ressourcen - Mitarbeiter mit teilweise jahrzehntelanger Erfahrung im Umgang mit dem Naturprodukt Latex. Das Unternehmen gilt zwischenzeitlich als ein internationales Vorbild für Top-Qualität. Die von den condomi Technikern konstruierten High-Tech- Fertigungsanlagen genießen in der Fachwelt höchste Anerkennung.






Heute ist condomi mit einer Kapazität von 370 Mio. Kondomen pro Jahr - Planung: 880 Mio. ab 2002 - eines der wichtigsten Produktions- , Marketing- und Vertriebsunternehmen für Kondome in Europa. Eigene Vertriebstöchter sowie strategische Vertriebskooperationen, wie etwa mit MCM Klosterfrau, sichern dabei kontinuierlich wachsende Marktanteile - weltweit.










Die Geschäftslage






Das Geschäftsjahr 2000/2001 war für die CONDOMI-Gruppe ein weiteres Jahr des Wachstums. Im Sog der geschäftlichen Ausweitung konnte der Umsatz des Konzerns kräftig auf 51,8 (i.V. 23,1) Mill. DM erhöht werden; 10% des Umsatzes entfallen laut dem Unternehmen auf erstmalig konsolidierte Gesellschaften. Die konsolidierungsfähige Gesamtleistung wird mit 69,2 (28,7) Mill. DM angegeben. Etwa parallel zur Expansion hat sich auch die Ertragslage verbessert. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit legte auf 6,45 (3,06) Mill. DM zu. Nach Anteilen Dritter konnte unter dem Strich fast der break-even erreicht werden. Zu berücksichtigen ist hier ein negatives ao. Ergebnis von 3,61 Mill. DM resultierend aus Kosten für die im Berichtsjahr durchgeführte Kapitalerhöhung und Kosten im Zusammenhang mit im Frühjahr 2001 festgestellten Unregelmäßigkeiten bei der Londoner Tochtergesellschaft; 1999/2000 waren ao. Aufwendungen von 4,3 Mill. DM (Börsengang) verbucht worden. Für das Geschäftsjahr 2001/2002 geht der Vorstand davon aus, dass sich die positive Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzt - Voraussetzung sei dabei, so hieß es zu Jahresbeginn, das sich das Marktumfeld nicht ändere. Konkret erwartet der Vorstand bei einer rund 50prozentigen Umsatzsteigerung einen leichten Anstieg der EBIT-Marge. Für die Condomi AG wird für das neue Jahr mit einem ausgeglichenen Ergebnis gerechnet, nach minus 1,02 Mill. DM in 2000/2001 (Verlustvortrag auf das neue Jahr rund 3,4 Mill. DM).










Die Zukunft






Mit den jüngst vermeldeten Großaufträgen ist ein wichtiger Schritt in den Afrikanischen Markt gelungen. Zweifellos handelt es sich bei Afrika um den Markt mit den größten Wachstumspotentialen, da hier Kondome in der breiten Bevölkerung zur Zeit kaum verbreitet sind.






Condomi ersetzt seit Jahresanfang 2002 den Bekleidungshersteller Kunert AG im Natur-Aktien-Index (NAI). Zwar ist Condomi mit nur knapp 500 Mitarbeitern kleiner als Kunert, hat jedoch sehr hohe - zuletzt 99% bzw. 124% - jährliche Umsatzwachstumsraten und die Börsenumsätze sind wesentlich höher.


Condomi hat im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2001/2002 Umsatz und EBIT im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern können. Die Umsatzerlöse lagen bei 12,3 Mio. DM (VJ 8,5 Mio). Das entspricht einem Plus von 44,8 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das EBIT stieg um 66,7 Prozent auf 1,5 Mio. DM (VJ 0,9 Mio.) Die Bilanzsumme stieg auf 103,8 Mio. DM.


Der Aktienkurs hat sich bisher zwischen über 31 Euro (Höchststand im Februar 2001) und 13,45 Euro (11. September 2001) bewegt. Der Buchwert beläuft sich über 3,75 Euro pro Aktie und der Umsatz pro Aktie im letzten Geschäftsjahr beträgt 6,27 Euro. Der Verlust je Aktie hat im vergangenen Geschäftsjahr von zuvor 0,43 Euro auf 0,04 Euro reduziert werden können. Bei einem Aktienkurs von derzeit rund 18 Euro erreicht das Unternehmen eine Marktkapitalisierung von rund 82 Millionen Euro. Damit erscheint die Gesellschaft aufgrund der nach wie vor intakten Wachstumspotentiale nicht zu hoch bewertet.










Wer einen schnellen Zock sucht, ist bei Condomi sicherlich fehl am Platze. Wer jedoch ein solides Investment sucht, das überdurchschnittliche Wachstumsperspektiven bietet, der wird an dieser Aktie sicherlich noch seine helle Freude haben.


...naja
...geht so
...normal
...gut
...sehr gut

Druckversion

Versenden

Feedback
Alle Logos, Marken, Bilder u. Inhalte auf dieser Seite sind geschütztes Eigentum von BullChart bzw. der betreffenden Inhaber.
Verwendung,Weiterverbreitung,Kopieren,Einframen von Texten,Bildern,Inhalten nur nach vorheriger Genehmigung.
Copyright 2000-2006 BullChart ©

Marktsegment        Feedback        Impressum & Kontakt        Haftungsausschluß        Copyright/Urheberrecht
börsenübergreifend ~ unabhängig ~ sachlich ~ kompetent ~ neutral ~ langjährig im Geschäft ~ börsenübergreifend ~ unabhängig ~ sachlich ~ kompetent ~ neutral